Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

Abklärungsstelle für Coronavirus-Verdacht

Seit dem 9. März steht eine Abklärungsstelle für Coronavirus-Verdachtsfälle am KEH zur Verfügung für Patienten, bei denen nach Vorgabe des Robert-Koch-Instituts eine medizinische Indikation für einen Abstrich besteht.
Es werden keine Negativbescheide für Arbeitgeber, Reiseveranstalter, o.ä. ausgestellt!

Vor einem Besuch
der Abklärungsstelle wenden Sie sich bitte an die Telefon-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung unter (030) 90 28-28 28, dem Gesundheitsamt Ihres Bezirks oder Ihren Hausarzt und lassen sich beraten.

Die Abklärungsstelle befindet sich in Haus 19 auf dem Gelände des KEH (Herzbergstraße 79). Bitte beachten Sie, dass die Abklärungsstelle nicht barrierefrei ist. Folgen Sie der Ausschilderung auf dem Gelände.

Bitte bringen Sie zum Schutz Ihrer Angehörigen keine Begleitpersonen mit in die Abklärungsstelle, bei denen selbst keine Indikation für einen Abstrichtest besteht.

Für Kinder gilt: Zur medizinischen Abklärung bei oben genannter Indikation (Symptome und Kontakt zu bestätigtem Fall oder Aufenthalt im Risikogebiet) melden Sie sich bitte in der Rettungsstelle Kinder- und Jugendmedizin des Sana Klinikums Lichtenberg.

Die Abklärungsstelle Coronavirus wird gemeinsam vom KEH, der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Sana Klinikum Lichtenberg betrieben.

Öffnungszeiten
  • Montag, Mittwoch und Freitag, von 10.00 bis 16.00 Uhr. 
Haben Sie den Verdacht, sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt zu haben? 
Bitte wenden Sie sich an die Telefon-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Ihr zuständiges Gesundheitsamt oder Ihren Hausarzt und lassen sich beraten. Die Hotline der Senatsverwaltung ist unter (030) 90 28-28 28 zu erreichen. Das automatische Hinweistelefon der Abklärungsstelle erreichen Sie unter der (030) 54 72-65 65. Es ist keine telefonische Beratungsstelle oder Terminvergabe durch die Abklärungsstelle vorhanden. 

Wo befindet sich die Abklärungsstelle für Coronavirus-Verdachtsfälle?
Die Abklärungsstelle befindet sich in einem separaten Gebäude in Haus 19. Bitte beachten Sie, dass die Abklärungsstelle nicht barrierefrei ist. Die Anlaufstelle ist getrennt vom normalen Klinikbetrieb, der uneingeschränkt weiterläuft. Bitte betreten Sie keine anderen Klinikgebäude als das Haus 19. 

Für wen ist die Abklärungsstelle gedacht?
Für Patienten, bei denen nach Vorgabe des Robert-Koch-Instituts eine medizinische Indikation für einen Abstrich besteht. Ob eine Diagnostik sinnvoll ist, wird ärztlicherseits nach einem Beratungsgespräch entschieden.

Was sollte ich zur Untersuchung mitbringen?
Bitte bringen Sie Ihre Versicherungskarte mit. Es kann zu Wartezeiten in der Abklärungsstelle kommen. Bitte richten Sie sich darauf ein und bringen ggf. Getränke und Essen mit. Betreten Sie bitte keine anderen Klinikgebäude (z.B. Cafeteria).

Wie läuft ein Test ab?
Die Probenentnahme erfolgt aus den oberen Atemwegen mittels eines Abstrichs aus dem Nasen-Rachen-Raum und ggf. auch aus den tiefen Atemwegen (durch Hustenauswurf). Die Proben werden anschließend im Labor untersucht. Bei der Untersuchung erhalten Sie einen mehrstelligen Zahlencode mit dem Sie 4 bis 5 Tage nach dem Test Ihr Ergebnis auf der Website der KV Berlin einsehen können. 
Wer übernimmt die Kosten für den Test?
Die Übernahme der Kosten für den Test ist in Deutschland bundesweit einheitlich geregelt. Wenn die Kriterien eines Verdachtsfalls des Robert-Koch-Instituts (RKI) erfüllt sind, werden die Kosten für den Test auf den neuartigen Coronavirus vom Gesundheitsamt bzw. den Krankenkassen übernommen. Für das RKI gilt als Verdachtsfall, wer Symptome hat und Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte, oder wer Symptome hat und im Risikogebiet gewesen ist.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus schützen?
Achten Sie darauf, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten. Das hilft nicht nur bei SARS-CoV-2/COVID-19, sondern auch als Vorbeugung gegen die Influenza. Zu den allgemeinen Hygieneregeln gehören:
  • Halten Sie ausreichend Abstand von Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
Wo finde ich weitere Informationen?

 

 

Hier finden Sie die Abklärungsstelle Coronavirus