Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

01.03.2018

Schmerzsprechstunde am KEH

Behandlungsschwerpunkt: Der chronische Schmerz, der zu einer eigenständigen Erkrankung geworden ist.

  • Muskuloskelettale Schmerzsyndrome (z. B. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, auch Gelenkschmerzen)
  • Kopfschmerzerkrankungen (Migräne, medikamenteninduzierter Kopfschmerz, Kopfschmerz vom Spannungstyp, seltene primäre Kopfschmerzformen und symptomatische Kopfschmerzen)
  • Neuropathische Schmerzen (z.B. postzostersche Neuralgie, posttraumatische Nervenläsionen, schmerzhafte Polyneuropathie, Trigeminusneuralgie und andere, neuralgiforme Krankheitsbilder)
  • In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Innere Medizin: gefäßbedingte Schmerzsyndrome
  • Tumorschmerzen (als unterstützende Therapie begleitend)

Angebote

  • Diagnostik nach den Standards der Schmerzgesellschaften (Spezielle Schmerzanamnese, körperlicher Befund mit neurologischem und neuroorthopädischem Schwerpunkt, angestrebt wird eine zusätzliche psychiatrische Diagnostik, ggf. apparative und spezielle neurologische Diagnostik)
  • Therapie
    • Medikamentöse Therapie nach Standards der Schmerzgesellschaften
    • Medikamentenentzug (Analgetika, Opioidausdosierungen)
    • Integration physikalischer und sportmedizinischer Therapien
    • Entspannungstherapie (in Zusammenarbeit mit der Psychiatrischen Institutsambulanz am KEH)
    • Spezielle Injektionstechniken (z.B. Stellatumblockaden, GLOA)
    • Begleitende Verfahren: Neuraltherapie nach HUNEKE, Kinesio-Taping, Akupunktur)
    • Verlaufskontrollen nach vorgegebenen Standards der Schmerzgesellschaften
    • Beratung

Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung bei entsprechender Notwendigkeit

Therapieangebote

Es wird ein multimodales, individuell angepasstes Therapieangebot mit jedem Patienten entwickelt.

  • Aufklärung und Edukation
  • Medikamentöse Therapie (meist auch multimodal)
  • Spezielle Injektionstechniken nach den Richtlinien der therapeutischen Lokalanästhesie als schulmedizinische Methode und Neuraltherapie nach Huneke als adjuvantes Verfahren TENS
  • Akupunktur
  • Manuelle Therapie (in geringerem Ausmaß)
  • Anleitung zu physiotherapeutischen Eigenprogrammen Kinesio-TAPING
  • Entspannungsverfahren (in Kooperation mit der Psychiatrischen Institutsambulanz am KEH)
  • Psychologische Schmerztherapie mit einem niedergelassen Schmerztherapeuten, der über diese Zusatzqualifikation verfügt

 Schmerzsprechstunden, Haus 23

 Montag  14.00 - 18.00 Uhr
 Dienstag  14.00 - 18.00 Uhr
 Mittwoch  09.00 - 13.00 Uhr
 Donnerstag  09.00 - 13.00 Uhr
 Freitag  10.00 - 14.00 Uhr

 

 

Anmeldung

Tel.: 030 / 54 72 30 25