Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

02.01.2018

Schlaganfall-Überwachungsstation

Für Vollansicht anklicken Zertifikat Stroke Unit

Stroke-Hotline: 24h erreichbar unter: 030 / 54 72 42 24

Die nach modernsten Maßstäben ausgestattete Stroke Unit verfügt über 4 Betten.

Alle Patienten mit einem akuten Schlaganfall werden hier primär aufgenommen.

Bei rascher Einlieferung innerhalb von 4,5 Stunden, im Einzelfall bis zu 6 Stunden, nach Symptombeginn kann nach Ausschluss von Gegenanzeigen eine ursächliche Behandlung (Thrombolyse-Therapie) des Schlaganfalls durchgeführt werden. Hierdurch kann die spätere Schlaganfallgröße ggf. entscheidend verringert werden.

Durch das spezialisierte Team aus neurologischen Ärzten und intensivmedizisch ausgebildetem Pflegepersonal erfolgt eine sorgfältige Überwachung der betroffenen Patienten. Hierbei werden neben der kontinuierlichen Monitorüberwachung des Kreislaufsystems die neurologischen Defizite der Patienten engmaschig kontrolliert.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf möglichen Schluckstörungen. Hierfür steht ein spezialisiertes Team aus Logopäden und Schlucktherapeuten zur Verfügung. Mögliche Komplikationen können so rasch erkannt und zielgerichtet behandelt werden. Dies alles führt dazu, dass das Ausmaß langfristiger Behinderungen vermindert wird.

Bereits am ersten Tag nach der Aufnahme beginnt die Frührehabilitation durch unser Therapeutenteam, bestehend aus Physiotherapeuten, den Logopäden/Schlucktherapeuten, einer Ergotherapeutin sowie einer Neuropsychologin. Zeitgleich erfolgt bereits die bedarfsgerechte Planung der Anschlussheilbehandlung für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt.

Als Teil des Gefäßzentrums Berlin besteht eine enge Zusammenarbeit mit der angiologischen und der gefäßchirurgischen Abteilung unseres Hauses zur Behandlung möglicher Gefäßverengungen der hirnversorgenden Arterien.

Für akute Gefäßverschlüsse der Hirnbasisarterien, die eine mechanische oder medikamentöse Rekanalisation notwendig machen, besteht zusätzlich eine Kooperation mit dem Neurovaskulären Zentrum des Unfallkrankenhauses Berlin und bei Indikation für einen operativen chirurgischen Eingriff (raumfordernde Infarkte, Blutung) mit der Neurochirurgie des Unfallkrankenhauses Berlin.