Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

13.04.2017

Epileptologie

Eine umfassende Behandlung für Menschen mit Epilepsie

Langzeit Video-EEG-Ableitung

Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Krankheitsbildern und können in den meisten Fällen gut behandelt werden.

Ziel der Behandlung ist zunächst, die Symptome der Epilepsien - díe epileptischen Anfälle - zu verhindern und somit Anfallsfreiheit zu erreichen.

Bei chronischen Erkrankungen wie den Epilepsien ist es wichtig, deren Auswirkungen auf das Alltags- und Berufsleben zu berücksichtigen und diese in die Behandlung zu integrieren. Dies macht einen umfassenden Behandlungsansatz (comprehensive care) notwendig, der die Grundlage der Arbeit der Abteilung für Epileptologie ist.

Das Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg (EZBB), zu dem die Abteilung für Epileptologie gehört, ist ein seit April 2001 bestehendes Netzwerk, dessen Kern die beiden Standorte am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) und die Epilepsieklinik Tabor in Bernau darstellen.

 

Kooperatives Netzwerk des EZBB

Prof. Dr. Holtkamp ist Medizinischer Direktor des EZBB und in dieser Funktion Chefarzt der Abteilung für Epileptologie und Ärztlicher Leiter des Instituts für Diagnostik der Epilepsien am KEH in Berlin. Sein Stellvertreter ist Prof. Dr. Straub als Chefarzt des Standorts in Bernau.

Prof. Holtkamp ist Inhaber der an der Klinik für Neurologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin eingerichteten Friedrich-von-Bodelschwingh-Professur für Epileptologie; in dieser Funktion ist er auch Leiter des dortigen klinischen und wissenschaftlichen Bereichs Epileptologie, der Teil des EZBB ist.

Die stationäre Behandlung am Berliner Standort erfolgt in den Häusern 2 (Stationen EP1 und EP3, Bereiche Neurologische Schlafmedizin und Prächirurgische Epilepsiediagnostik) und 4 (Station EP2) auf dem Gelände des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge. Wenn Sie Fragen zur stationären Behandlung haben oder einen Aufnahmetermin wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Case-Managerinnen.

Für die ambulante Behandlung stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten des Epilepsie-Zentrums Berlin-Brandenburg.

Die "Abteilung für medizinische Rehabilitation für Menschen mit Epilepsie des Epilepsie-Zentrums Berlin-Brandenburg und der Kliniken Beelitz: Neurologische Rehabilitationsklinik" wird gemeinsam von den im Namen genannten Einrichtungen getragen. Die Leitung der Station obliegt der Chefärztin der Neurologischen Rehabilitationsklinik (Dr. med. Anna Gorsler) und dem Ärztlichen Direktor des Epilepsie-Zentrums Berlin-Brandenburg (Prof. Dr. med. Martin Holtkamp); geführt wird die Station durch je einen Chefarzt aus beiden Einrichtungen.

Die berufliche Rehabilitation erfolgt in enger Kooperation mit dem Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin in Berlin-Britz.