Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

05.01.2018

Autismus-Sprechstunde

zur Diagnostik von Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) bei Erwachsenen

Sie vermuten, dass bei Ihnen bzw. Ihrer Betreuten/Ihrem Betreuten der Verdacht auf eine Autismus-Spektrum-Störung (ASS) besteht?
Sie haben als Arzt bei Ihrer Patientin/Ihrem Patient den Verdacht auf eine ASS und wünschen eine diagnostische Abklärung?

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Im Rahmen unserer Autismus-Sprechstunde im KEH bieten wir Ihnen:

  • Diagnostische Abklärung eines Autismusverdachts bei deutlicher psychischer Belastung bzw. Erkrankung
  • Diagnostische Abklärung ggf. vorliegender psychiatrischer Begleiterkrankungen
  • anschließende Beratung und ggf. Behandlung

Dieses Angebot richtet sich sowohl an Menschen mit wie auch ohne eine zusätzliche Intelligenzminderung.

Informationen zur Diagnostik

Wir bieten Ihnen die diagnostische Abklärung eines Autismusverdachts und ggf. vorliegender psychiatrischer Begleiterkrankungen entsprechend den aktuell geltenden Leitlinien. Der diagnostische Prozess umfasst Interviews, Untersuchungen sowie eine umfangreiche Anamnese und wird durch standardisierte Psychodiagnostikinstrumente (u.a. dem FSK, ADI-R, ADOS, DiBAS-R) unterstützt. Die abschließende diagnostische Einordnung erfolgt in einer multiprofessionellen Fallkonferenz.

Informationen über Störungen aus dem Autismus-Spektrum (ASS)

Bei einer ASS handelt es sich um eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die in etwa bei 1% der Bevölkerung anzutreffen ist. Menschen aus dem Autismus-Spektrum sind in der sozialen Interaktion und Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt, haben oft ausgeprägte Spezialinteressen, lieben Routinen und Rituale und können motorische Stereotypien zeigen. Häufig sind auch sensorische Besonderheiten zu beobachten, sowie eine Überempfindlichkeit gegenüber Reizen, wie z.B. lauten Geräuschen.
Eine ASS findet sich sowohl bei Menschen mit als auch ohne Intelligenzminderung und umfasst das Asperger Syndrom, den frühkindlichen Autismus sowie weitere, z. T. genetisch bedingte Syndrome.
Trotz des Beginns in der frühen Kindheit, kann eine ASS bis ins Erwachsenenalter unentdeckt bleiben und mit schwerwiegenden sozialen Einschränkungen, psychischen Belastungen und Verhaltensstörungen von Krankheitswert verbunden sein. Die Abklärung einer zugrundeliegenden ASS kann dazu beitragen, diese Begleiterkrankungen zu verstehen und adäquat zu behandeln, so dass aus kranken Menschen mit Autismus gesunde Menschen mit Autismus werden.

 

Ansprechpartner

Sekretariat

Annika Hartmann

Tel.: 030 / 54 72 49 60