Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

Station P10

Zentrum für Allgemeinpsychiatrie und Suchtmedizin (ZAS)

Fachlicher Schwerpunkt

Auf der Station P10 wird bei Abhängigkeitserkrankungen von Alkohol, Medikamenten, illegalen Drogen eine qualifizierte Entzugsbehandlung durchgeführt. Das Therapieprogramm beinhaltet:

  • die körperliche Entgiftung (ggf. medikamentenunterstützt)
  • die Behandlung psychiatrischer Komorbiditäten, wie Depressionen, Phobien,
  • die Motivationstherapie
  • das Erkennen und Behandeln von Folgeschäden und Begleiterkrankungen der Abhängigkeit
  • eine Individuelle therapeutische Zielsetzung sowie
  • die Vorbereitung weitergehender Behandlungsschritte.

Ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Therapeuten (Sucht-, Physio-, Sport-, Ergotherapeuten), Sozialarbeitern und Pflegekräften erstellt für jeden Patienten einen individuellen Therapieplan und gibt Hilfe und Anleitung für dessen Realisierung.

Jeder Patient ist Mitglied einer Therapiegruppe und hat während seiner Behandlungszeit eine Suchttherapeutin oder einen Suchttherapeuten sowie eine Ärztin oder einen Arzt als feste Ansprechpartner. Gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten werden – bei individueller Pflegeplanung – Strategien zur Bewältigung der Abhängigkeit erarbeitet und erprobt. Für eine erfolgreiche Zeit nach der Entzugsbehandlung wird die aktive Kontaktaufnahme zu Selbsthilfegruppen, Suchtberatungsstellen und anderen komplementären Behandlungsstellen vom Team gefördert.

Ausstattung

Die Station befindet sich in Haus 6 im ersten Obergeschoss und verfügt insgesamt über 20 Betten.

 

 

Kontakt

Oberärztliche Leitung

Frau Hannelore Vater

Stationsleitung

Sabine Tandetzki

E-Mail: p10@keh-berlin.de  

Tel.: 030 / 54 72 48 50
Fax: 030 / 54 72 29 92 10

Sekretariat: Anke Bosse
Haus 6, 2. Obergeschoss

E-Mail: a.bosse@keh-berlin.de

Tel.: 030 / 54 72 48 03
Fax: 030 / 54 72 29 37

 

 

 

COVID-19: Häufige Fragen zum Klinikaufenthalt

Hinweis

Auf dieser Seite verwenden wir zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulin. Damit meinen wir stets sämtliche Geschlechter.