Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

Therapeutische Tagesgruppe TAN.go

Eine Kooperation mit dem Kinderhaus Berlin – Mark Brandenburg am Standort Neustrelitzer Strasse 57, Berlin-Lichtenberg

Zum 01.01.2010 trat der Vertrag gemäß §140a ff. SGB V über die integrierte psychiatrische Versorgung von Kindern und ihren Eltern im Projekt TAN.go zwischen der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse - und dem Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) in Kraft. Die Umsetzung dieses Vertrags erfolgte durch die Kooperation mit dem Jugendamt Berlin Lichtenberg und dem Jugendhilfeträger Kinderhaus Berlin – Mark Brandenburg e.V.Inzwischen finanzieren weitere Krankenkassen und Jugendämter die interdisziplinäre Behandlung.

Mit der Eröffnung der therapeutischen Tagesgruppe „TAN.go“ ist erstmalig die Kooperation von Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie / Krankenkasse in einem Projekt und an einem Ort gelungen. Durch diese Kombination verbinden sich die Angebote einer erzieherisch-sozialpädagogischen Tagesgruppe mit umfassender medizinischer und psychotherapeutischer Arbeit für Kinder und deren Familie. Dabei wird sowohl eine längerfristige Eltern-Kind-Therapie ermöglicht als auch gleichzeitig dem Bedarf an Erziehungshilfe, sozialpädagogischer Beratung und Betreuung und an sozialer Gruppenerfahrung entsprochen.

 

Für Großansicht Bild anklicken Einblick in die Werkstatt

Zielgruppe
Im Projekt TAN.go stehen 6-8 Plätze für Jungen und Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter bis etwa 9 Jahren für eine Behandlung bereit. Unser Angebot richtet sich insbesondere auch an Kinder, die im Rahmen der Einschulungsuntersuchung zurückgestellt wurden. Wir behandeln Kinder mit folgenden Störungsbildern:

  • Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen
  • Tiefgreifende Entwicklungsstörungen
  • Hyperkinetische Störungen
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Kombinierte Störungen des Sozialverhaltens und der Emotionen
  • Emotionale Störungen des Kindesalters
  • Störungen sozialer Funktionen mit Beginn in der Kindheit

Teilstationäre Behandlung
Nach erfolgter Diagnostik und Indikationsstellung im KEH wird zu Beginn der Behandlung in der Therapeutischen Tagesgruppe ein individueller ärztlich-psychologischer Therapieplan erstellt.
Es erfolgen zeitgleich die kinder- und jugendpsychiatrische, die psychotherapeutische sowie die sozialpädagogische Begleitung. Die Familien werden im Rahmen unseres multimodalen, systemisch und verhaltenstherapeutisch orientierten Behandlungskonzeptes mit folgenden Elementen behandelt:

  • Psychotherapie Kind:1 x 60 Minuten pro Woche
  • Therapeutische Kindergruppe: 1 x 90 Minuten pro Woche
  • Multifamilientherapie: im Block 1 x 90 Minuten pro Woche
  • Therapeutische Elterngruppe: 1 x 120 Minuten alle 2 Wochen
  • Therapeutische Elterngespräche: 1 x wöchentlich
  • Ergotherapie Einzeln / Kleingruppe: 1 x 45 Minuten pro Woche
  • Ergotherapie Interaktion mit Eltern: 1 x 45 Minuten pro Monat (nach Indikation)
  • Logopädie: 1 x 30 Minuten pro Woche(nach Indikation)
  • Ärztliche Visiten: 1 x 30 Minuten pro Woche

Es fließen traumatherapeutische Elemente, Emotions- und Skilltrainings sowie das Training sozialer Kompetenzen wie auch Entspannungsverfahren in die Arbeit ein.
Die Psychopharmakotherapie erfolgt in Verbindung mit den anderen Therapien im Rahmen unseres multimodalen Behandlungskonzeptes jeweils nach strenger individueller Indikationsstellung.

Die sozialpädagogische Arbeit in der Tagesgruppe ermöglicht den Kindern in einem kleineren geschützten Rahmen Gruppenerfahrungen mit vielfältigen Möglichkeiten zum Ausprobieren und der Modifikation von Interaktion, Kontaktgestaltung und Konfliktlösestrategien in einem freundlichen, rücksichtsvollen und gemeinschaftlichen Miteinander. Darüber hinaus gibt es ein breites pädagogisches Beschäftigungs- und Spielangebot.
Es finden regelmäßig pädagogische Elterngespräche statt, da neben der Therapie die Stärkung der elterlichen Erziehungs- und Betreuungskompetenz im Mittelpunkt steht.

Wir orientieren unsere Vorschularbeit an den Richtlinien des Berliner Bildungsprogrammes und arbeiten eng mit den jeweiligen Heimatschulen der Grundschulkinder zusammen.

In unserem multiprofessionellen Team arbeiten Ärzte, Psychologen, eine Sozialarbeiter, Erzieher, Ergotherapeuten, Logopäden, Musiktherapeuten und Hauswirtschaftler mit jeweils verschiedenen Zusatzqualifikationen zusammen. Unterstützt wird das Team durch Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/innen in Ausbildung und pädagogische Praktikantinnen zusammen.
Wir lassen unsere Arbeit team- und fallbezogen regelmäßig supervidieren, um Qualiät und Professionalität zu sichern und zu stärken.

Wir sind mit anderen Hilfesystemen vernetzt, wie z.B. mit niedergelassenen Kinder- und JugendpsychiaterInnen, ambulanten TherapeutInnen, Kliniken, Kitas, den Jugendämtern, Schulen, dem Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, dem Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst.

Anmeldung

Ein Erstkontakt zur Indikationsklärung erfolgt direkt mit Frau Tschirschwitz von der Therapeutischen Tagesgruppe oder mit Frau Reiprich von der Psychiatrischen Institutsambulanz im KEH. Die weiteren Verfahrenswege (z.B. Kontakt zum Jugendamt) werden ggf. besprochen und eingeleitet.

 

Kontakt

Frau Tschirschwitz (Psychologin in TAN.go)

E-Mail: k.tschirschwitz@keh-berlin.de

Tel.: 030 / 97 10 18 14 8
Fax: 030 / 97 20 04 46