Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

02.08.2017

Station P05

feinmotorische Übung mit Garn Ergotherapie

Wir sind eine Aufnahmestation mit 20 Betten, auf der Menschen mit psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter multiprofessionell behandelt werden.

Zu unserem Behandlungsspektrum gehören Depressionen und weitere affektive Erkrankungen, Anpassungsstörungen, Angsterkrankungen, Schizophrenie sowie wahnhafte Störungen.

Die Therapie erfolgt durch Gruppen- und Einzeltherapien sowie durch medikamentöse Behandlung. Dabei findet anfangs eine vollstationäre, später bei Bedarf eine teilstationäre Behandlung statt.   

Auf unserer Station verfolgen wir das Prinzip der Bezugspflege, um Kontinuität in der pflegerischen Betreuung zu gewährleisten. Dies bedeutet, dass jeder Patient / Patientin einen pflegerischen Hauptansprechpartner hat, der den Patient / die Patientin von der Aufnahme auf die Station bis zur Entlassung begleitet. Regelmäßige Einzelgespräche zu pflegerelevanten Themen sowie Unterstützung bei der Umsetzung therapeutischer Interventionen finden u. a. in diesem Rahmen statt. 

Aufenthalt sowie diagnostische und therapeutische Angebote:

Der Tagesablauf der Patienten richtet sich nach einem individuell erstellten Therapieplan, der entsprechend des Krankheitsbildes entwickelt und wöchentlich angepasst wird. Folgende diagnostische Verfahren und Therapien gehören zu unserem Angebot:  

  • Psychiatrische, psychologische und neuropsychologische Diagnostik und Therapie
  • Abklärung und Behandlung relevanter körperlicher Begleiterkrankungen
  • medikamentöse Behandlung
  • Psychotherapie in Einzel- und Gruppenbehandlung mit verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt
  • Aktivierende Pflege zum Erhalt und Verbesserung von Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Ergo-, Musik- und Physiotherapie
  • Entspannungstherapie (Progressive Muskelentspannung und Snoezelen)
  • Psychoedukationsgruppen
  • Lichttherapie
  • Gartentherapie
  • Poesiegruppe
  • tiergestützte Therapie mit einem Therapiehund
  • soziales Integrationstraining
  • Beratung durch den Sozialdienst
  • Weitere Angebote: Kulturelle Angebote und Seelsorge  

In unserer zweiwöchentlich stattfindenden Angehörigengruppe haben auch Angehörige die Möglichkeit, sich über die Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Hier wollen wir Hilfen im Umgang mit Krankheitssymptomen für Angehörige geben.