Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

Qualitätsmaßnahmen

Logo Aktion saubere Hände Aktion saubere Hände

Zur Erkennung und Verbesserung der Situation bei nosokomialen Infektionen und bei Krankheitserreger mit speziellen Resistenzen und Multiresistenzen ist die frühzeitige und konsequente Erfassung ausgewählter nosokomialer Infektionen und die Analyse von deren Ursachen unerlässlich.

Der Methicillin- resistente Staphylococcus aureus (MRSA) ist ein weit verbreiteter Erreger, der auch Infektionen auslösen kann. Durch die gezielte Umsetzung von Hygienemaßnahmen soll die Übertragung im Krankenhaus eingedämmt werden. Entscheidend hierfür sind die frühzeitige Erkennung von Trägern des Erregers sowie die strikte Einhaltung der Hygienevorschriften im KEH.

Seit 2008 nimmt das KEH an der Aktion „Saubere Hände“ teil. Diese ursprünglich für 3 Jahre geplante Aktion läuft in der WHO- Kampagne „Save lives: Clean your hands“ weiter.

Ziel dieser Kampagne ist es, durch die Steigerung von Anwendungen der hygienischen Händedesinfektion die Übertragung von Krankheitserregern (z.B. MRSA, Noroviren, Influenzaviren) zu minimieren und dadurch die Patientensicherheit zu erhöhen. Dies wird durch klare, einfache Richtlinien zur Anwendung der Händedesinfektion erreicht. Unsere gezielte Bereitstellung der Händedesinfektionsmittel in Spendern, die regelmäßigen Schulungen des Personals sowie die Aufklärung von Patienten und Besuchern unterstützen das Ziel, die Händedesinfektion als einfachste und wirksamste Methode der Infektionsverhütung vermehrt anzuwenden.

 

 

COVID-19: Häufige Fragen zum Klinikaufenthalt

Hinweis

Auf dieser Seite verwenden wir zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulin. Damit meinen wir stets sämtliche Geschlechter.