Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

02.12.2020

Praktisches Jahr (PJ)

Visual "Broschüre PJ-Tertial in der KJPP am KEH. © N. Zampouka & Dr. S. Knoll, 2019."

Als Fachabteilung bieten wir für Medizinstudierende das Wahlfach KJP im Rahmen des Praktischen Jahres (PJ) mit einer am Wohl der Patient*innen orientierten Versorgung bei gleichzeitig guter fachlicher Anleitung (unter Einbezug der Vorgaben der ÄAppO und der Studienordnung der Charité) an.

Sie erhalten bei uns die Gelegenheit, durch engagierte und an der Fort- und Weiterbildung interessierte Kolleginnen und Kollegen der eigenen Berufsgruppe sich in ihrer eigenen Fachlichkeit zu entwickeln und durch die Arbeit im multiprofessionellem Team die Sichtweisen anderer Berufsgruppen kennen zu lernen. Wir sehen in unserer Klinik praktisch alle Kinder- und Jugendpsychiatrischen Krankheitsbilder. So erlangen Sie einen guten Überblick über die alltägliche Arbeit im Fach Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.

Wir bieten ein wöchentliches PJ-begleitendes Seminar an. Hier werden unter Einbeziehung der nationalen Leitlinien Grundkenntnisse und Wissen vermittelt über:

  • relevante Störungsbilder anhand des Multiaxialen Klassifikationsschemas für psychische Störungen des Kinder- und Jugendalters (MAKS)
  • Psychiatrische Gesprächsführung, Anamneseerhebung und Dokumentation
  • standardisierte psychopathologische Befunderhebung nach dem AMDP-System
  • Test- und Differenzialdiagnostik sowie Diagnosestellung nach ICD-10 und MAKS
  • Psychotherapeutische Verfahren, deren Indikationen und Wirkprinzipien
  • Störungen mit Beginn im Kindesalter: ADHS, Störung des Sozialverhaltens und der Emotionen, Tic-Störungen, Ausscheidungsstörungen, Bindungsstörungen
  • Kindeswohlgefährdung, Kinderschutz und Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (Jugendamt, Schulen, Einrichtungen)
  • Kindliche und jugendliche Depression sowie Traumafolgestörungen
  • Einschätzung von Suizidalität, psychiatrische Notfallmaßnahmen und Krisenintervention
  • Freiheitsentziehende Maßnahmen, Deeskalationsmanagement und Rechtliche Bestimmungen
  • Psychopharmakologie im Kindes- und Jugendalter und deren Besonderheiten
  • Nichtorganische Schlaf- und Essstörungen
  • Tiefgreifende Entwicklungsstörungen, Fetales Alkoholsyndrom, Intelligenzminderung und Verhaltensauffälligkeiten
  • Psychosen und Drogeninduzierte Störungen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Somatisierungsstörungen, Schmerzsyndrome ohne Organbefund, chronisch-organische Erkrankungen mit psychischer Komorbidität
  • Prüfungsvorbereitung (individueller Termin zeitnah vor den Prüfungen)

Es gibt zudem die Möglichkeit der Teilnahme am stationsinternen Deeskalationstraining sowie an den abteilungs- und hausinternen Veranstaltungen.

 

Praktische Tätigkeiten

Nach einer entsprechenden Vorbereitung können Sie selbst unter Anleitung Aufnahmegespräche führen, allgemeinpädiatrische und neurologische Untersuchungen sowie Laborbefundungen durchführen, psychopathologische Befunde erheben sowie im stationären Verlauf spezifische psychiatrische Untersuchungen, Verhaltensbeobachtungen und Explorationen durchführen und lernen, wie eine effiziente psychiatrische Dokumentation zu führen ist. Sie nehmen, wenn möglich, an diagnostischen und therapeutischen Gesprächen mit den Patient*innen und Angehörigen teil. Sie lernen die psychotherapeutischen und pharmakologischen Therapiekonzepte im kinder- und jugendpsychiatrischen Bereich kennen.

Während des PJ-Tertials erhalten Sie die Möglichkeit, den kinder- und jugendpsychiatrischen Notdienst sowie Konsile zu begleiten. Dadurch besteht die Möglichkeit, Kenntnisse sowohl in der Erstversorgung kinderpsychiatrischer Notfälle als auch in der Zusammenarbeit mit somatischen Fachdisziplinen bei der Klärung interdisziplinärer Fragestellungen zu erwerben.

 

Rotation

Unter Berücksichtigung der besonderen Eignung bestimmter Funktionsbereiche haben Sie die Möglichkeit zu rotieren und dabei die Arbeit in zwei unterschiedlichen Bereichen kennen zu lernen, um einen besseren allgemeinen Eindruck von der Arbeit eines Kinder- und Jugendpsychiaters zu erhalten. In Absprache mit Frau Dr. Knoll und den anderen Studierenden können der Termin der Rotation festgelegt und Rotationswünsche für bestimmte Stationen angegeben werden.
Zudem findet eine geplante Hospitation in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz statt.

 

Kontakt

Die Vergabe der PJ-Plätze erfolgt ausschließlich über das PJ-Portal (https://www.pj-portal.de/).

Bei Fragen rund um das Thema PJ-Tertial in der KJP können Sie sich gern an die PJ-Beauftragte Frau Dr. Knoll (s.knoll@keh-berlin.de) wenden.

 

 

 

COVID-19: Häufige Fragen zum Klinikaufenthalt

Hinweis

Auf dieser Seite verwenden wir zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulin. Damit meinen wir stets sämtliche Geschlechter.