Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

22.04.2020

KEH schließt Versorgungslücke für psychisch Erkrankte in Hohenschönhausen

Tagesklinik Hohenschönhausen eröffnet mit reduzierter Kapazität

 

Berlin-Lichtenberg, den 22. April 2020 – Das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) hat Mitte April mit der Eröffnung der Tagesklinik Hohenschönhausen das Behandlungsangebot erweitert. Damit schloss das KEH die Versorgungslücke für psychiatrische Patienten im nördlichen Teil des Bezirks Lichtenberg. Die Tagesklinik bietet Erwachsenen mit Depressionen nun auch in Hohenschönhausen die Möglichkeit, eine ganztägig strukturierte und intensive Behandlung zu bekommen, ohne auf die gewohnte häusliche Umgebung verzichten zu müssen. Das Behandlungsangebot umfasst insgesamt 15 Plätze. Aufgrund der derzeit geltenden Maßnahmen in Rahmen der COVID-19-Pandemie startet die Tagesklinik zunächst mit einer reduzierten Gruppengröße. Dr. Christoph Schade, Chefarzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, sagt: „Wir haben die Kapazitäten und Gruppengrößen in all unseren psychiatrischen Tageskliniken reduziert. Dennoch halten wir es für wichtig, dass tagesklinische Behandlungsangebot für psychisch erkrankte Menschen in diesen schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten, um die Patienten nicht mit ihrer Erkrankung allein zu lassen. Die Tagesklinik Hohenschönhausen ist ein Standort mit Perspektive im Norden des Bezirks Lichtenberg, hier ermöglichen wir den Patientinnen und Patienten eine wohnortnahe Behandlung.“

Tageskliniken sind neben vollstationären und ambulanten Angebot ein wichtiger Baustein in der Behandlung psychisch Erkrankter. Neben der neuen Tagesklinik Hohenschönhausen betreibt das KEH in Lichtenberg psychiatrische Tageskliniken nahe dem Klinikgelände am Landschaftspark Herzberge sowie im City Point Center. Bei der wohnortnahen Behandlung in einer Tagesklinik werden die sozialen Bezüge des Patienten sehr viel weniger unterbrochen als bei einer vollstationären Behandlung in einer Klinik. „Der tagesklinische Bereich wurde in den vergangenen Jahren in der Psychiatrie und Psychotherapie immer weiter ausgebaut. Der bio-psycho-soziale Ansatz sieht vor, die Betroffenen, wenn möglich nahe ihrem Lebensmittelpunkt und in ihrer gewohnten Umgebung zu behandeln. Die Behandlung umfasst neben den körperlichen und seelischen Aspekten auch das gemeinsame Handeln und Erfahrungen sammeln", erklärt Eva Lackner, Ärztliche Leiterin der neuen Tagesklinik. Patienten in der Tagesklinik werden von einem multiprofessionellen Team aus Psychiatern, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern, Fachpflegekräften sowie Ergo-, Musik- und Sporttherapeuten behandelt.

Pressekontakt:

Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH
Herzbergstraße 79, 10365 Berlin-Lichtenberg
Kommunikation und Marketing
Svenja Koch
Telefon: (030) 54 72 – 2147
Mobil: (0162) 2157340
E-Mail: sv.koch@keh-berlin.de

 

 

Hinweis

Auf dieser Seite verwenden wir zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulin. Damit meinen wir stets sämtliche Geschlechter.