Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

30.08.2021

Lichtenberger Integrationspreis 2021 geht an das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge

Das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) hat den diesjährigen Integrationspreis des Bezirks Lichtenberg gewonnen. Die Auszeichnung würdigt das besondere Engagement des Hauses bei der Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund im Bezirk.

Berlin-Lichtenberg, den 30.  August 2021 – Das KEH bietet Patienten für deren Behandlung verschiedene muttersprachliche Angebote. Für diese interkulturelle Öffnung erhielt das Krankenhaus nun den Integrationspreis des Bezirks. So gibt es beispielsweise für Patienten mit vietnamesischem Migrationshintergrund und nicht ausreichenden Deutschkenntnissen Unterstützung durch Kulturmediatoren und vietnamesischsprachige Sozialarbeiter. Das Team berät bei Vorgesprächen, begleitet Patienten durch den gesamten Behandlungsverlauf und unterstützt beispielsweise bei Antragstellungen und der Suche nach einer ambulanten Weiterbehandlung. „In unserem Team gestalten Menschen mit Migrationshintergrund die Versorgung aktiv mit. Als Teil eines Netzwerks hält das KEH in allen Fachbereichen für Patienten Angebote bereit, die auf kulturelle Besonderheiten Rücksicht nehmen“, sagt Dr. Ronald Burian, Leiter der Tageskliniken und der Psychiatrischen Institutsambulanz im Centrum für Psychische Gesundheit im Citypoint Center (CPC).

Im psychiatrischen Bereich gibt es mit der „Tuvan Vietnam“, der vietnamesischen Ambulanz, eine Institutsambulanz (PIA), deren Angebot sich speziell an im Bezirk lebende Menschen mit vietnamesischem Hintergrund richtet. In der PIA im City Point Center wird einmal pro Woche eine vietnamesischsprachige Sprechstunde angeboten. Zusätzlich gibt dort auch es eine russischsprachige Ambulanz. „Diese interkulturelle Öffnung ist wichtig, um insbesondere bei der psychiatrischen Versorgung Hemmschwellen abzubauen und Menschen, die eine Behandlung benötigen, zu erreichen. Und die Behandlungsangebote werden gut angenommen. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind. Der Integrationspreis ist eine Anerkennung und Würdigung dieser Arbeit, über die wir uns sehr freuen“, so Dr. Ronald Burian weiter.

Die Bürgerinitiative Ausländische MitbürgerInnen e.V., der Verband für Interkulturelle Arbeit Berlin/Brandenburg e.V. (VIA) und das Netzwerk für Seelische Gesundheit von vietnamesischen Migrant*innen hatten das KEH für den Integrationspreis vorgeschlagen. Eine Jury rund um den Bezirksbürgermeister Michael Grunst wählte anschließend den Gewinner aus.

 

 

COVID-19: Häufige Fragen zum Klinikaufenthalt

Hinweis

Auf dieser Seite verwenden wir zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulin. Damit meinen wir stets sämtliche Geschlechter.