Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

01.12.2019

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung findet in unserem Krankenhaus und kooperierenden Gesundheitseinrichtungen innerhalb und außerhalb Berlins statt. Am Ende der Ausbildung steht die Staatliche Abschlussprüfung, bestehend aus einem schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungsteil. Im Verlauf der Ausbildung finden im zweiten Ausbildungsjahr Zwischenprüfungen statt.

Vor Beginn des 3. Ausbildungsjahres räumt der Gesetzgeber ein Wahlrecht ein, ob der bisherige Weg zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann fortgesetzt wird oder eine Spezialisierung in der Altenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erfolgen soll. Die Spezialisierungen werden jedoch von wenigen Pflegeschulen angeboten und sind nur in Deutschland, nicht EU-weit anerkannt.

Der theoretische Unterricht beinhaltet mindestens 2.100 Stunden in der professionellen Pflege von Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Neben aktuellen pflegewissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen werden auch Fähigkeiten in der Beratung und Anleitung von Patienten und Angehörigen zur gesunden Lebensführung vermittelt.

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 2.500 Stunden. Hier arbeiten die Auszubildenden in ausgewählten Fachbereichen.

Sie lernen, ihr Wissen anzuwenden, komplexe Pflegesitutationen zu erfassen und verantwortungsbewusst zu entscheiden sowie Patienten und deren Angehörige in pflegerischen Fragen zu unterstützen und zu beraten.

  • Stationäre Akutpflege
  • Stationäre Langzeitpflege
  • Ambulante Akut- und Langzeitpflege
  • Psychiatrische und pädiatrische Fachgebiete
  • Rehabilitative und palliative Pflege

Die Anleitung in den einzelnen Bereichen übernehmen erfahrene Praxisanleiter/-innen.

Christlich-ethische Wertevermittlung

Die Auszubildenden lernen, Ihr Pflegehandeln im Kontext gesamtgesellschaftlicher Entwicklungen zu sehen und auf der Grundlage christlich-ethischer Werte das körperliche, seelische und soziale Wohl der Pflegeempfänger zu fördern.

Rüstzeiten

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung in unserem evangelischen Krankenhaus sind die jährlichen Rüstzeiten. Sie geben Anregungen und Gelegenheit, über ethische und persönliche Fragen in der Gruppe ins Gespräch zu kommen und über Angebote, die der christliche Glaube zu geben hat, nachzudenken. Gesprächsrunden, Themenarbeit, Andachten und Meditation, kreatives Spiel und Gestalten sollen helfen, das seelische Gleichgewicht der Auszubildenden zu erhalten und sie für ihren Dienst an den Pflegeempfängern zu stärken.