Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

12.11.2019

Neue Pflegeausbildung ab 2020

Informationen für Bewerber /-innen zur neuen Pflegeausbildung

Ab dem 01. Januar 2020, startet die neue „generalistische“ Pflegeausbildung, die der Bundestag im Pflegeberufereformgesetz beschlossen hat – auch in unserer Ausbildungsstätte! Sie vereint die bisherigen Ausbildungsgänge „Gesundheits- und Krankenpflege“, „Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“ und „Altenpflege“ und schließt mit der Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ ab.

Die neue Ausbildung vermittelt die grundlegenden Kompetenzen, um in allen Bereichen der Pflege tätig sein zu können, ob im Krankenhaus, einem ambulanten Pflegedienst oder in einer stationären Pflegeeinrichtung.

Die Pflegeausbildung gliedert sich in theoretischen Unterricht (mindestens 2.100 Stunden) und praktische Ausbildung (mindestens 2.500 Stunden), die zum größten Teil beim Träger der praktischen Ausbildung absolviert werden.
Praktische Einsätze erfolgen in verschiedenen Bereichen der stationären Akutpflege (Krankenhaus), der stationären Langzeitpflege (Pflegeheim) sowie der ambulanten Akut- und Langzeitpflege (Ambulanter Pflegedienst).
Zum Ende des 2. Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung, zum Ende des 3. Ausbildungsjahres die staatliche Abschlussprüfung gesetzlich vorgeschrieben.
Vor Beginn des 3. Ausbildungsjahres räumt der Gesetzgeber ein Wahlrecht ein, ob der bisherige Weg zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann fortgesetzt wird oder eine Spezialisierung zum/zur Altenpfleger/-in bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in erfolgen soll. Die Spezialisierungen werden jedoch von wenigen Pflegeschulen angeboten und sind nur in Deutschland, jedoch nicht EU-weit anerkannt.

Vielleicht haben Sie jetzt viele Fragen. Hier gibt es Antworten:

Wo kann ich die neue Pflegeausbildung absolvieren?

Sie können die neue Pflegeausbildung ab 2020 in jeder Pflegeschule in Deutschland absolvieren. Die bisherigen Ausbildungen "Gesundheits- und Krankenpflege", "Gesundheits- und Kinderkrankenpflege" oder "Altenpflege" wird es nicht mehr geben, jedoch die vor dem 31.12.2019 begonnenen Ausbildungsgänge werden in einer Übergangsphase nach der entsprechenden Ausbildungs- und Prüfungsverordnung beendet.

Sie können sich an unserer Pflegeschule am Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH (KEH) oder bei einem mit der Pflegeschule kooperierenden Träger der Ausbildung bewerben. Die Ausbildung wird im Verbund mit der Lazarus-Pflegeschule, Bernauer Str. 115-118, 13355 Berlin, erfolgen.

Ab wann kann ich mich für die neue Pflegeausbildung bewerben, und welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Der erste Jahrgang der neuen Pflegeausbildung startet in den allermeisten Ausbildungsstätten im Herbst 2020, voraussichtlich am 01. Oktober.
Einige Pflegeschulen in Berlin bieten zwei Ausbildungsdurchläufe pro Kalenderjahr an und starten mit dem ersten bereits im April 2020.
Die Bewerbungsphase für den Start im Herbst beginnt meist im Januar, für den Start im Frühjahr meist im Oktober des Vorjahres.
An unserer Pflegeschule beginnt der erste Jahrgang der neuen Pflegeausbildung voraussichtlich am 01. Oktober 2020.

Sie können sich ab Oktober 2019 zum 01.10.2020 bewerben.
Sie sollten mindestens über einen befriedigenden Mittleren Schulabschluss verfügen, für die Pflege motiviert sein, was Sie in einem vorherigen mindestens 2-wöchigen Pflegepraktikum erfahren können, körperlich und seelisch gesund sein und die Werte eines christlichen Krankenhauses mittragen können. 

Was kann ich von der Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann erwarten?

Sie erlernen den Pflegeberuf in einem ausbildungserfahrenen Krankenhaus mit einem breiten fachlichen Spektrum und weiteren mit der Pflegeschule kooperierenden Pflegeeinrichtungen auf der Grundlage eines Rahmenlehrplans und eines schuleigenen Curriculums. Theoretische und praktische Ausbildung sind eng miteinander vernetzt.
Die attraktive Ausbildungsvergütung, Sonderzahlungen sowie wöchentliche Arbeitszeit und Urlaub richten sich nach den Arbeitsvertragsrichtlinien des Diakonischen Werkes (AVR-DWBBO).
Nach erfolgreicher Ausbildung gibt es eine Vielzahl von Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten.

Weitere Informationen zu den Hintergründen der neuen Pflegeausbildung finden Sie im Infoportal der Diakonie Deutschland unter

https://www.diakonie.de/themenschwerpunkt-generalistische-pflegeausbildung