Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

14.05.2016

Zentrum für interdisziplinäre Intensivmedizin

Intensivmedizin steht in unserem Krankenhaus rund um die Uhr zur Verfügung. Sie ist immer erforderlich, wenn der Körper die Organfunktionen allein nicht mehr aufrechterhalten kann. In kritischen Stadien einer Erkrankung oder auch nach einer ausgedehnten Operation leisten die Ärzte und Pflegekräfte unserer Intensivstationen eine äußerst anspruchsvolle Arbeit mit einem hohen Maß an Verantwortung. Deshalb legen wir größten Wert auf eine exzellente Aus- und Weiterbildung und darauf, dass Ärzte und Pflegekräfte als Team Hand in Hand arbeiten. Ein hochqualifiziertes Team aus den Fachbereichen Anästhesie und Innere Medizin betreut und behandelt interdisziplinär schwerstkranke und überwachungspflichtige Patienten aller Abteilungen unseres Hauses. Alle Arten der Herz-Kreislauf-Überwachung und moderne Therapieverfahren, wie z.B. unterschiedliche Beatmungstechniken, verschiedene Nierenersatzverfahren und temporäre Herzschrittmacher, stehen zur Verfügung.

Eine enge Zusammenarbeit mit allen für die Behandlung notwendigen Fachabteilungen ist uns ein selbstverständliches Arbeitsprinzip. Des Weiteren gewährleisten wir die ständige Bereitschaft eines Reanimationsteams und haben ein System zur kontinuierlichen Schulung der Mitarbeiter unseres gesamten Krankenhauses etabliert.

Unser Zentrum verfügt über ordnungsbehördlich genehmigte 8 Intensivpflegebetten und 8 Intermediate Care Betten sowie eine Stroke Unit (Schlaganfallüberwachung) mit 4 Betten auf 2 Stationen.

In unserem modernen Schockraum können Patienten umgehend mit lebenswichtigen Systemen, wie z.B. Herzschrittmachersonden, versorgt werden. Eine Pflegekraft betreut in der Regel nicht mehr als zwei schwerstkranke Patienten und kooperiert eng mit weiteren Fachkräften unseres Hauses. Unsere Pflegekräfte nehmen an den Visiten teil, haben umfassenden Einblick in die Krankengeschichte und wissen genau, auf was es bei jedem Patienten ankommt.

Die Einhaltung höchster Hygienestandards und der rationale Einsatz von Antibiotika ist für uns als Behandlungsteam eine grundlegende Aufgabe. Deshalb kooperieren wir seit vielen Jahren eng mit einem mikrobiologischen Labor und führen gemeinsame wöchentliche Fallbesprechungen mit den Mikrobiologen durch. Wir beteiligen uns mit den Hygieneachkräften unseres Krankenhauses seit mehr als 10 Jahren an einem nationalen Überwachungssystem für auf Intensivstationen erworbene Infektionen. So gelingt es uns, die Rate dieser seltenen, aber gefährlichen Komplikation möglichst gering zu halten.

Ein seelsorgerischer Beistand sowohl für Patienten als auch deren Angehörige ist jederzeit gewährleistet. Angehörigen stehen wir für Auskünfte stets zur Verfügung. Der Wunsch nach einem ausführlicheren Gespräch mit einer/m der behandelnden ÄrztInnen kann zeitnah realisiert werden. Die Beachtung des Patientenwillens sowie der Patientenverfügung hat für uns einen sehr hohen Stellenwert.

Die Dokumentation der Behandlung erfolgt mit Hilfe eines IT-Systems (elektronische Krankenakte). So stehen alle medizinischen Daten zur ständigen Qualitätskontrolle zur Verfügung.