Notaufnahme: 030 5472 30 02

 

Herzbergstraße 79, 10365 Berlin, Tel.: 030 5472-0, Fax: 030 5472-2000

03.01.2016

Station CHG1

Unser Team beschäftigt sich überwiegend mit der Erkennung und vorwiegend operativen Behandlung von Gefäßkrankheiten. Langjährig erfahrene Mitarbeiter kümmern sich kompetent und einfühlsam um körperliche, psychische und seelische Belange.

Das Pflegeteam der Gefäßchirurgie unter Leitung von Frau Ines Freitag versorgt Patienten fürsorglich, aufmerksam und fachlich kompetent. Die patientenorientierte Zimmerpflege garantiert, dass für Patienten und Angehörige ein fester Ansprechpartner zur Verfügung steht. Bei Pflegevisiten wird unter anderem individuell der eventuelle Bedarf an Hilfsmitteln und pflegerischen Leistungen auch über den stationären Aufenthalt hinaus ermittelt und frühzeitig in die Entlassplanung mit einbezogen.

Unsere Abteilung verfügt über 26 Betten in hellen 2-, 3- und 4- Bettzimmern. Alle sind mit WC und Waschplatz und überwiegend auch mit einer Dusche ausgestattet. Fast alle Zimmer bieten einen Ausblick auf unsere schöne Parkanlage.

Im zertifizierten Gefäßzentrum arbeiten wir mit Gefäßspezialisten verschiedener Fachrichtungen zusammen. Dabei kooperieren wir besonders eng mit der Abteilung für Innere Medizin (Angiologie, Nephrologie, Kardiologie, Gastroenterologie) und mit der Neurologie, aber auch mit der Allgemeinchirurgie und Urologie.

Eine Physiotherapeutin betreut Patienten mit Bewegungs-, Funktions- und Aktivitätseinschränkungen, um mit zu einem möglichst raschen Genesungsprozess und zur Verbesserung von Fertigkeiten des täglichen Lebens beizutragen.

Unser Sozialdienst tritt bei Schwierigkeiten in Erscheinung, die häusliche Verhältnisse und die Betreuung nach dem stationären Aufenthalt betreffen. Dazu gehört beipielsweise die Unterstützung von Patienten und Angehörigen bei Anträgen für Rehabilitationsmaßnahmen und Kuren, für eine Pflegestufe oder einen Heimplatz.

Die enge Kooperation mit einem Ortopädietechniker / Sanitätshaus gewährleistet die zeitnahe und individuelle Versorgung mit den benötigten Hilfsmitteln wie orthopädoschen Schuhen, Stützstrümpfen und Rollstühlen.

Für spirituelle Bedürfnisse oder auch nur für ein freundliches Gespräch stehen Krankenhausseelsorger einfühlsam und zugewandt zur Seite.